QiHai: Das Meer der Energie

In der Chinesischen Medizin werden mehr als 370 Akupunkturpunkte beschrieben. Oft werden diese nach dem Meridian und der Nummer des Punktes auf diesem Meridian benannt (z. B. „Ren 6“). Dies ist vergleichbar mit einer „Straße und Hausnummer“ Beschreibung. Wer dort wohnt wird hierdurch noch nicht klar.

Dabei hat jeder Punkt einen alchemischen Namen, der meist viel über die Wirkung oder Funktion des Punktes aussagt.

Der erste Punkt, den ich an dieser Stelle vorstellen möchte, ist QiHai (Meer der Energie).

Wie der Name bereits vermuten lässt, haben wir über diesen Punkt Zugriff auf viel Energie bzw. Qi. Wenn sich jemand schwach und energielos fühlt, kann die Behandlung dieses Punktes gut unterstützen, indem das Meer der Energie mit seiner Fülle an Qi angezapft wird.

Häufig wird dieser Punkt auch mit Moxa (Beifußkraut, das abgebrannt wird) behandelt, so dass zusätzlich „himmlische Energie“ zur Verfügung gestellt wird.

QiHai aktiviert außerdem den „unteren dreifachen Erwärmer“

Der untere dreifache Erwärmer (unterer SanJiao) umfasst den Unterbauch mit Geschlechtsorganen, Blase, Nieren, unterer Lendenwirbelsäule bis zum Steißbein.

Bei Störungen in diesem Bereich kann über QiHai nicht nur Energie zur Verfügung gestellt, sondern die gesunde Funktion wieder aktiviert werden. Hierfür trägt QiHai auch Erbenergie in sich, d. h. er hat Zugriff auf die für den individuellen Menschen vorgesehene Funktion der Organe.

Nach der Chinesischen Medizin sitzt auch unsere Urenergie in den Nieren – also genau im Bereich des unteren dreifachen Erwärmers! Da die Urenergie nicht aufgefüllt werden kann, müssen wir sparsam damit umgehen. Wie gut, dass über Qi Hai noch eine weitere Energiequelle zur Verfügung steht. Diese Energie kann zwar nicht die Urenergie ersetzen, hilft aber durchaus dabei, sparsam mit ihr umzugehen.

Akupunktur, Kräuter und Ernährung

Unterstützt werden kann eine Akupunktur natürlich auch mit Kräutertherapie und Ernährung. So kann auch der untere dreifache Erwärmer gezielt über Kräuter, Gewürze und gezielte Auswahl von Lebensmitteln gestärkt werden.

Meine Praxiskollegin und Ehefrau Sabine Kakizaki berät Sie gerne.

Adresse:
Bernhardstr. 105, 50968 Köln
Telefon:
0221 - 46780147
Email:
BvAlmsick@koelner-heilpraxis.de